Vintage 2017 :

Das Jahr 2017 war vielseitig. Nach einem kalten Frühling mit Frost, der Teile unserer Weinberge geschädigt hat, war der Sommer mild und liess die Trauben gut reifen. Die Temperaturen im Spätherbst halfen uns, die Trauben frisch zu halten und die natürlichen Aromen dieser Rebe zu entfalten. Da wir die Lese für diesen Wein etwas früher durchführen, sind die Trauben frisch, süss und fruchtig. Dennoch zeigt das Endprodukt eine gute Konzentration.

Lese/Ausbau :

Bei diesem ausgewählten Jahrgang verfolgen wir einen integrierten Prozess der Weinherstellung. Das bedeutet, dass der gesamte Prozess in französischen 400-Liter-Eichenfässern von Statten geht. Dazu werden die Fässer zur Lagerung der Früchte seitlich geöffnet, wo die frisch gelesenen Früchte vorsichtig hineingegeben werden. Die Fässer werden täglich manuell gedreht. Diese Technik genügt, um sicherzustellen, dass die Traubenschalen der Reifung der Flüssigkeit im Inneren nicht im Wege stehen. Es ist eine sanfte und effektive Methode der Extraktion, die es uns ermöglicht, die gewünschte Farbe und Tanninstruktur ohne bittere Aromen zu erhalten. Sobald die Fermentation abgeschlossen ist, pressen wir die Trauben und lagern sie dann wieder in denselben Fässern ein. Die sogenannte malolaktische Gärung, bei der Apfelsäure abgebaut wird, nimmt dann natürlicherweise ihren Lauf, häufig im Frühjahr, wenn die Temperaturen in unserem Keller steigen. Der Wein entwickelt sich so noch weitere 18 Monate. Direkt vor der Abfüllung wird er gefiltert, um Sedimente herauszufiltern, die während des Prozesses entstanden sein könnten.

Degustationsnotizen :

Optik : tiefes Purpur mit rubinroter Reflektion
Aroma : Es finden sich gelierte rote Früchte (Brombeere, Sauerkirschen) und sonnengeküsste schwarze Johannisbeere, die allesamt ein ausgesprochen ausgeprägtes Aroma ergeben. Würzige Noten von Gewürzen und geröstetem Kakao mischen sich sanft mit den fruchtigen Aromen und formen gemeinsam ein komplexes Bouquet.
Geschmack : Er weist einen klaren geschmacklichen Auftakt mit einer samtigen Tanninstruktur auf, welche ihn über die Jahre besser werden lässt. Am Gaumen zeigt er fruchtige Aromen. Diese erinnern an knackige rote Johannisbeere und gelierte Brombeere. Die würzigen Noten (weisser Pfeffer und rosa Pfeffer) geben ihm im Zusammenspiel mit einem Hauch von Mocca Charakter und Länge.
Speiseempfehlung : Passt ausgezeichnet zu Entenbrust à la Tournedos Rossini gefüllt mit Honig und Himbeeressig. Für den Gourmet empfiehlt sich eine dunkle Schokoladenmousse mit roten Früchten.
Kann bis zu zwölf Jahre gelagert werden.